Danke.

Wir sitzen am Tisch, Tee in den Tassen, Kuchen in der Hand, viersprachig wird erzählt und gelacht, erklärt und gezeigt. Eine Familie, die nun hier ist. Die überleben kann. Ein Mann, dessen 4 Kinder noch in Syrien sind, fragt mich, wie alt meine Kinder sind. In einem Jahr, hofft er, seine wieder bei sich zu haben.

2015-10-04 15.34.04
Es tut mir Leid, ich habe den Namen der Künstlerin vergessen, sie hat im Moormuseum in Elisabethfehn ausgestellt.

Cailleach und Kubaba, Freya und Holla und natürlich Frau Rumpentrumpen rufe ich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s