Auch durch ein Nadelöhr kann man den Himmel sehen.

Kann man.

Den Spruch habe ich vor 12 Jahren und gut 3 Monaten in einer sehr schweren Zeit gelesen, und ab und zu fällt er mir wieder ein. Ich fand und finde ihn enorm tröstlich.

Einen schwarzen Stein von der Steilküste zwischen Botallack und Pendeen habe ich für ein paar Tage zu der großen, wunderbaren Eichenmutter gelegt. Nun trägt er auch noch ihre Schwingung. Und jetzt habe ich eine Münze hingelegt.

Foto am 07.03.16 um 16.15 #3

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s