Juni

Diese langen, hellen Abende sind wunderschön, der frühe Sonnenaufgang auch. Dies ist immer die Zeit, in der ich mir gar nicht vorstellen kann, dass ich es im Winter nicht schlimm finde, wenn es so früh dunkel wird, dabei weiß ich, dass das dann wieder seinen eigenen Reiz hat. Der überraschend immer wieder einsetzende Regen sorgt für eine wunderbare Gierschvermehrung, die überraschenden Sonnenstunden nutze ich zum Gierschpflücken. Essen mag ich ihn nicht, das wirklich leckere Gierschrezept habe ich noch nicht gefunden. Unser Topinambur hat sich auch wundersam vermehrt, wahrscheinlich essen wir ab Oktober dauernd Topinambur, wie gut, dass ich den so gerne esse. Trotzdem musste ich einige rausziehen, sonst wachsen nämlich die anderen Gemüse in dem Beet nicht. Zwischenrein schaue ich gemächlich die Pfarrer Braun Reihe, höre Frau Jenny Treibel immer wieder und entdecke immer Neues, lese Franziska zu Reventlow und Donna Leon, im Genußstapel für die nächsten freien Tage liegen schon 2 Bücher von Luisa Francia auf dem Stapel.

27069969185_fd06496a99_o

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s