Februarreime

Verheißungsvoller heller Wind
und erster Hummelflug,
einen windgeschützten Platz find
ich, an dem ist barfuß warm genug.

Im duftenden, besonnten Winkel verbindet
sich Erinnerung mit Ahnung und mit Traum,
mit der Millionenschar von Knospen, die verkündet,
es steigt jetzt frischer Saft in Busch und Baum.

Mein Herz klopft neuen Takt mit Spechten,
ich pfeife mit den Meisen ein uraltes Lied,
die Große Bärin brummt in klaren Nächten
vom Lebensbrausen, das mein Blut durchzieht.

Ich bin erwacht aus starrer, banger Stille
und fülle mich mit Freude ohne Grund,
das Wollen der Natur ist auch mein Wille
und meine Seele ist wild und gesund.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s