No way.

„Papst Franziskus befürwortet einstweilen keine Lockerung der Zölibatspflicht für katholische Priester. Auch Weiheämter für Frauen, etwa als Diakoninnen, lehnt Franziskus vorerst ab.“ (Facebookfund, ich lese normalerweise nicht, was der Papst so sagt.)

Wenn sich die Leute jetzt darüber aufregen, wenn „Maria 2.0“ darum kämpft, dem System, das immer noch auf dem Geld der Inquisition sitzt, noch mehr dienen zu dürfen, wenn sie sich wundern, dass dieser fortschrittliche Papst (wenn ich mit einer Feder schriebe, würde sie jetzt kratzen) sich doch so konservativ zeigt, bedenkt:

Selbst wenn diese Dinge „reformiert“ würden, bliebe es immer noch eine patriarchale, monotheistische Hirtenreligion, die erdacht wurde, um Macht über Menschen, vor allem über Frauen, auszuüben – weg damit. Kirche ist nicht reformierbar. Die einzig ehrliche, längst überfällige, Aktion wäre ein umfassendes Schuldeingeständnis und die Auflösung des ganzen Konstrukts.

Silberreiher

2 Gedanken zu “No way.

  1. Wo du Recht hast, hast du Recht 😉 Diese Kirche wird sich nicht ändern, weil es um Macht geht. In allen organisierten Religionen geht es um Macht, Macht, Macht – und irgendwann vielleicht auch mal ums „Seelenheil“.
    Wobei einzelne Personen durchaus menschlich und integer sind, es geht ums System.
    LG Angharad

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s