Mehl und Mähen

Als es wieder trocken war und warm, nach den regnerischen Tagen, habe ich, um aus den dummbösen Schwingungen der Gutmenschenschelter herauszukommen und nicht mehr an ihre Phrasen zu denken, einen Mehlkreis gestreut, mit Wachholder und einem abgebrochenen kleinen Holunderast geräuchert und Steine in den Kreis gelegt, für alle Gutmenschen, die mir so eingefallen sind, habe die Heiterkeit gerufen und die KOREspondenz. Ich will annehmen, dass irgendwie irgendwas doch noch gut werden kann. Am anderen Tag war ich früh schwimmen, in einem kleinen, abgelegenen See ohne Campingplatz und Imbiss, danach habe ich den Rasen gemäht.

IMG_0009

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s