Ja, Ferien.

Es war herausfordernd, ein Wagnis, schön, duftend, voll Lektüre und Schreibzeug, Insekten, Fledermäuse, Nostalgie und Neuland. Am besten gefallen haben mir die Stunden mit der blühenden Minze, wenn ich die Stille um meine Lektüre ( an jeder Ecke liefen mir unerwartete Bücher zu) mit der großen Hornisse und den vielen Bienen und Ameisen teilte, die Abende, an denen wir den Fledermäusen zusahen, die Zeit in Ettenheim (wir wurden verwöhnt mit guten Gesprächen, Essen und Trinken) und die Mischung aus Nostalgie und Neuland. Der Rückweg war wegen Sturzregen einfach anstrengend, ich fädele mich zuhause erst wieder ein, erzählend, redend, zuhörend und umarmend, dabei halte ich meine bunte Katze im Arm, die ich so vermisst hatte.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s